Menu Close

Informatik

Was ist Informatik?

Fachgebiet Informatik
Der Begriff "Informatik" bezeichnet ein Fachgebiet (Schulfach, Studienrichtung, Berufszweig), das sich mit den Grundlagen der automatischen Informationsverarbeitung beschäftigt. Fachgebiet: Es geht um eine wissenschaftliche Herangehensweise, beweisbare Fakten und grundlegende, übertragbare Konzepte Automatische Verarbeitung: Eine Lösungsvorschrift (=Algorithmus) wird von einer programmierbaren Maschine (Computer) umgesetzt Information: Informationen werden digitalisiert (als digitale Daten repräsentiert) und in dieser Form gespeichert, kopiert, versendet, dargestellt, verrechnet,... allgemein: verarbeitet
Zum weiteren Umfeld der Informatik gehören auch Bereiche der Medienbildung und IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien). Auch wenn diese Bereiche umgangssprachlich gerne vermischt werden: Konkrete Anwendungsprogramme (z.B. Word, Firefox, Skype,…) und deren Benutzung sind nicht direkt Gegenstand der Informatik und auch nicht des Obligatorischen Fachs Informatik. Aber natürlich hilft ein Grundverständnis der Informatik sehr bei der Einschätzung und Benutzung konkreter Anwendungsprogramme (IKT) oder dem Umgang mit digitalen Medien.
Analogie
In der Biologie geht es (u.a.) darum, was ein Säugetier ist, welche körperlichen Eigenschaften und Funktionen es hat, wie es sich verhält,… – um den konkreten Umgang mit einem bestimmten Labrador namens Wuffi geht es nicht. Aber natürlich hilft das Grundwissen, beispielsweise bei der Entscheidung, was ich Wuffi zu fressen gebe oder wie ich mit seinem Fortpflanzungstrieb umgehe.

Wieso Informatik als Schulfach?

Darauf gibt es verschiedene Antworten. Die vielleicht beste:
Im Grundsatz geht es bei der Informatik fast immer um geschickte Herangehensweisen, um schlaue Lösungsansätze, um das Knobeln und Kniffeln, bis man es geschafft hat, die ungemein mächtige, aber gleichermassen dumme Maschine, die ein Computer nun Mal ist, dazu zu bringen, genau das zu tun, was man von ihr will. Möglicherweise finden sie heraus, dass es spannend sein kann, zu verstehen, welche Probleme mit digitaler Technologie wie gelöst werden können – oder sogar eigene Lösungen und Vorstellungen umzusetzen.
Natürlich geht es bei diesem Kurs nicht darum, alle zu Starprogrammierern auszubilden. Unbestreitbar ist jedoch, dass digitale Technologien – Computer, Mobiltelefone, das Internet, Datenbanken, verschiedenste Programme, Apps und Dienste – eine immer wichtigere Rolle in unser aller Leben spielen. Das bringt grosse Vereinfachungen und begeisternde neue Möglichkeiten, aber auch Abhängigkeiten, Probleme und Gefährdungen. Das wichtigste Ziel des Schulfachs Informatik ist es daher, allen ein grundlegendes Verständnis des Fachgebiets Informatik zu vermitteln, damit sie:

  • die wichtigsten technischen Hintergründe der modernen Informationsgesellschaft verstehen
  • heutige und zukünftige Anwendungen kompetent einschätzen und nutzen können
  • sich ein fundiertes Urteil bilden können über die Chancen und Gefahren digitaler Technologien

Hour of code

Ja, in diesem Kurs werden Sie – unter anderem – auch programmieren lernen. Das ist aber gar nicht so schwer, wie die meisten meinen. Eigentlich macht man sich einfach Gedanken darüber, was genau das gegenwärtige Problem ist und wie man es lösen könnte, und dann erstellt man Programmiercode, der genau die überlegten Lösungsschritte in der richtigen Reihenfolge umsetzt. Im einfachsten Fall muss man den Code noch nicht mal schreiben, sondern kann ihn in einer grafischen Programmierumgebung zusammenklicken.
Probieren Sie es aus:
https://studio.code.org/s/20-hour/stage/5/puzzle/1
https://studio.code.org/s/20-hour/stage/7/puzzle/1
https://studio.code.org/s/20-hour/stage/11/puzzle/1
https://studio.code.org/s/20-hour/stage/15/puzzle/1
https://studio.code.org/s/20-hour/stage/19/puzzle/1

https://studio.code.org/projects/artist/ (für eigene Zeichnungen, mit allen verfügbaren Codeblöcken)

Weitere hourofcodes finden Sie unter: https://code.org/learn